SCHALTANLAGENZUBEHÖR

Einrichtungen zur Unfallverhütung

Schaltanlagen Zubehöhr

Wartung / Prüfung / Kontrolle / Lieferung

Wir überprüfen das komplette MS – Anlagenzubehör:

  • PSA, Betätigungsstangen, Schaltstangen, Erdungsstangen, Spannungsprüfer, Kapazitive Prüfsysteme HR-/LRM, Geräte und Vorrichtungen zum Erden und Kurzschließen, Hinweisschilder, Aushänge, Beschilderungen, Abdeckplatten oder Abschottplatten

FRÜHERKENNUNG DURCH INSPEKTION UND WARTUNG

PRÜFUNG VON SCHALTANLAGENZUBEHÖR

- Spezifikationen Herstellerübergreifend -

Wir prüfen und kontrollieren die persönliche Schutzausrüstung nach:

  • Richtige Auswahl, Zustand und Vollständigkeit
  • Nach Absprache: Zusammenstellung der PSA, Grundlage dafür ist eine Berechnung der Lichtbogenenergie an der Arbeitsstelle und Einsatzort

Persönliche Schutzausrüstung sind: Flammen resistente Kleidung (mind.: ≥ 8 cal/cm2) Klasse1 / Klasse2, Schutzbrille, Helm mit Visier, Gehörschutz, Lederhandschuhe und Ledersicherheitsschuhe

Unsere Kontroll- und Prüfmöglichkeiten bei Spannungsprüfern für Schaltanlagen und Freileitungen sind:

  • Überprüfung der richtigen Auswahl für die Verwendung (Art / Spannungshöhe / Einsatzort – Innenraum – Freien – Niederschlägen)
  • Zustand und Funktionsprüfung durch die Eigenprüfvorrichtung, wenn diese vorhanden ist, optische / akustische Anzeige
  • Nach Absprache: Lieferung eines Ersatzgerätes für die Zeit der Überprüfung vom Hersteller (alle 6 Jahre)

Unsere Prüfmöglichkeiten bei kapazitiven Spannungsprüfsystemen HR – oder LRM – System bei gekapselten Anlagen sind:

  • Mit einem elektronischen Schnittstellenprüfgerät
    • Prüfung der passiven Spannungsanzeigegeräte von 1kV bis 45kV
    • Prüfung der fest eingebauten Koppelteile

Unsere Prüfmöglichkeiten bei Sicherheitsgeräten nach dem Stand der aktuellen Norm:

  • Frei geführte Geräte nach VDE 0638 Teil1 E&K – Garnituren
    • Sichtprüfung und Überprüfung der Kennzeichnung, Grün- Schwarzfärbung, Aderbruch im Knickbereich, Überprüfung auf Seilquerschnittminderung (Herstellervorgaben: Gut behandelte im Fahrzeug mitgeführte nach 5 Jahren, stationäre Vorrichtungen nach 10 Jahren zur Inspektion)
    • Bei freigeschalteter Anlage ein Praxistest auf Funktionalität: Überprüfung der E&K Garnitur mit der dafür vorgesehene Erdungsstange an der spezifischen Anschlußstelle ob Anbringung möglich
    • Nach Absprache: Überprüfung der Auslegung für die Kurzschlußbeanspruchung
  • Zwangs geführte Geräte z. B. Erdungswagen – / Schalter
    • Kontrolle, Reinigung und Nachschmierung der Einfahrkontakte des Schaltwagens, Schaltwagenmechanik und Verriegelungsbedingungen
    • Sichtprüfung und Überprüfung Kennzeichnung
  • Besondere Vorrichtungen z.B. Schienen
    • Sichtprüfung und Überprüfung der Kennzeichnung, Grün – Schwarzfärbung, Aderbruch im Knickbereich, Überprüfung auf Seilquerschnittminderung
    • Praxistest auf Funktionalität: E&K – Garnitur mit dem die dafür vorgesehene Erdungsstange Anbringen möglich

Wir prüfen die:

  • Betätigungsstangen auf Zustand, Vollständigkeit und für den Einsatzbereich zulässig und Warn- und Hinweisschilder ausreichen und den aktuell geltenden Vorschriften entsprechen.

Wir prüfen die Schutzplatten nach Stand der aktuell geltenden Norm:

  • Auf Zustand, Kennzeichnung, Material, Hilfs- und Begrenzungsmarkierungen
  • Kontrolle der Funktionalität
  • Nach Absprache: Lieferung von Isolierschutzplatten

KONTROLLE / WARTUNG / PRÜFUNG / LIEFERUNG

Die richtige Auswahl der PSA:
Die thermische Gefährdung durch Störlichtbögen ist in Abhängigkeit von der Höhe der Lichtbogenenergie am Arbeitsort und der Lichtbogenzeit von 500ms als Kategorie 2 - PSA, in 2 Prüfklassen untergeordnet:
Persönliche Schutzausrüstung der Klasse 1: Mittelwert der Lichtbogenenergie 158W(kJ), Mittelwert der Einwirkenergie 135kJ/m2, Prüfstrom 4kA
Persönliche Schutzausrüstung der Klasse 2: Mittelwert der Lichtbogenenergie 318W(kJ), Mittelwert der Einwirkenergie 423kJ/m2, Prüfstrom 7kA
Grundlage dafür ist eine Berechnung der Lichtbogenenergie an der Arbeitsstelle oder Einsatzort.
Menü schließen